Deutschland

Leserbriefe an RT DE: "Wie lange noch? Der Westen strapaziert die Geduld und Besonnenheit Russlands"

Leserbriefe an RT DE: "Wie lange noch? Der Westen strapaziert die Geduld und Besonnenheit Russlands"Quelle: www.globallookpress.com © Artem Priakhin/Keystone Press Agency

Möchten Sie uns schreiben? Hier geht es direkt zum Eingabeformular für einen Leserbrief.

Mehr Leserbriefe finden Sie hier.

  • 14.06.2024 22:18 Uhr

    22:18 Uhr

    Leserbrief von Sigmar L., 14.06.2024

    Die G7 verabschiedeten auf dem Gipfel in Italien eine Abschlusserklärung. Die TASS veröffentlicht die wichtigsten Punkte der Abschlusserklärung.

    • Die G7 beschuldigten Russland, "chemische Substanzen" gegen die ukrainischen Streitkräfte eingesetzt zu haben.
    • Die Gipfelteilnehmer warnten Russland davor, Atomwaffen einzusetzen oder zu testen.
    • Die G7 sind der Ansicht, dass Russland die Ukraine mit 486 Milliarden Dollar entschädigen sollte.
    • Die G7 werden der Ukraine zusätzliche Finanzmittel in Höhe von 50 Milliarden Dollar zur Verfügung stellen, die für das Militär, den Haushaltsbedarf und den Wiederaufbau des Landes verwendet werden sollen.
    • Die G7 fordern China auf, Russland zur Beendigung der Militäroperation zu drängen.
    • Die G7 verurteilten Weißrussland für die Unterstützung Russlands und forderte den Iran auf, die russische Seite nicht zu unterstützen.
    • Die G7 erwarten auch, dass Russland und Nordkorea ihre militärisch-technische Zusammenarbeit beenden.
    • Die G7 versprachen, die Wirksamkeit der Preisobergrenze für russisches Öl zu erhöhen.
    • Die Teilnehmer des Gipfels riefen alle Parteien im Sudan auf, die Kampfhandlungen einzustellen.
    • Sie forderten auch, dass die Huthis ihre Angriffe auf Schiffe im Roten Meer einstellen.
    • Die G7 sind der Ansicht, dass der Konflikt in Gaza mit der Anerkennung Palästinas beendet werden sollte.
    • Die G7 haben ihre wichtigsten Positionen in der Taiwan-Frage, einschließlich des Prinzips "Ein China", nicht aufgegeben.
    • Die Teilnehmer des Gipfels sind der Ansicht, dass die venezolanische Regierung offene Wahlen abhalten und die Vereinbarung mit der Opposition erfüllen sollte.
    • Die G7 riefen alle Länder auf, während der Olympischen Spiele in Paris einen Waffenstillstand einzuhalten.

    Wie lächerlich ist das denn! Was soll das sein? Ein Wunschzettel an den Weihnachtsmann? Kaum zu glauben. Дружба

  • 22:17 Uhr

    Leserbrief von Alexander M., 14.06.2024

    Zu Putin nennt Bedingungen für Friedensgespräche mit der Ukraine

    Wer auch immer jetzt die Entscheidung hat: Nehmt das Friedensangebot Putins an! Setzt euch an den Tisch, ladet Putin in die Schweiz ein und handelt es aus. Lasst euch diese Chance nicht auch noch entgehen, wie schon 2022 in Istanbul! Eine Trotzreaktion nützt keinem etwas, manchmal muss der Westen auch mal von seinem hohen Ross runter und den Tatsachen ins Auge sehen. Wer jetzt trotzdem mit Angriffen gegen Russland weitermacht, der hat bei der deutschen Bevölkerung nur noch mehr Vertrauen verloren – und glaubt mir, je länger ihr der Ukraine weiter Waffen liefert, desto mehr Anhänger bekommen die AfD und die BSW!

  • 22:17 Uhr

    Leserbrief von Matthias F., 14.06.2024

    AfD-Abgeordneter: Nach dieser Regierung brauchen wir eine "Wiederaufbaukonferenz für Deutschland"

    Nach dieser Regierung brauchen wir eine "Wiederaufbaukonferenz für Deutschland"? Wozu? Die US-Besatzungszone wird Wiederaufforstungsgebiet und Renaturierungszone, wobei die Ostgebiete sich Polen und Böhmen anschließen und zum Einkaufen mit dem "Brötchen" nach Rußland wandern. Die Autobahnreste werden zu Schwerlastfahrrädern ohne Akkus, weit will man damit nicht, und weit kommt man damit nicht. Autobahnraststätten werden Zuchtanstalten für die Rammler, Gebühr sind Kraftfutter. Fernseher überall, aber halt kein Strom. Blödvolkshochschulen bieten Monatskurse für Fahrradschlauchkleber und Ökoklobauern. Zeitungen braucht man für Unterstandslose. Kinder lernen morsen mit Lichtübertragungsstrecken ohne Kerzen, Stearinkerzenbrenner werden bestraft. Unter Solarzellen muß Gras für Kühe wachsen können, Strom nur mehr Stromkraftwerken. Stromaufwärts müssen Treidelwege gebaut werden, für Pferde verboten wegen Grasverbruch und Methan ...

  • 22:17 Uhr

    Leserbrief von Roland, 14.06.2024

    Putin reist bald nach Nordkorea – USA in Alarmstimmung

    Endlich kommen mit Putin, Kim Jong-un, Xi und Lukaschenko die richtigen Partner zusammen, um sich gegen aggressive Angriffe des Westens oder der Angelsachsen zu verteidigen. Es fehlen nur noch nukleare Abschussbasen für Hyperschall-schnelle Missiles in Chihuahua/Mexico und Venezuela: Dann für einen Schuss der NATO auf Russland zwei Schuss auf den Boden der USA. Washington hat die Wahl der Waffen. Dann spielen die Ukrainer mit der EU und ihrem NATO-Kofferträger keine Rolle mehr. Dann brauchen wir keine Verhandlungen mit dem Westen mehr. Das ist dann das neue "Gleichgewicht des Schreckens" – und dieses Format werden die Hütchenspieler in Washington verstehen!

  • 22:16 Uhr

    Leserbrief von Hans-Joachim E., 14.06.2024

    Für Ukraine-Einsatz: NATO baut Hauptquartier in Deutschland auf

    Die neurologisch stark gestörte Bundesregierung will Wiesbaden als NATO-Mittelpunkt zum Angriffskrieg gegen Russland/Putin machen. Deutschland soll nach der Pipeline-Sprengung nun auch noch als "US-Besatzungsland" zur Atomwüste umgestaltet werden. Alles mit Unterstützung irrer deutscher Politiker. Wofür haben wir jahrzehntelang am Wiederaufbau Deutschlands als Industriestandort gearbeitet, damit kriegsgeile Ampel-Stümper alles vor die Wand fahren????? Weg mit diesem Pack.

  • 22:16 Uhr

    Leserbrief von Awgost K., 14.06.2024

    Zu: Für Ukraine-Einsatz: NATO baut Hauptquartier in Deutschland auf

    Ich würde dieses Hauptquartier gleich in Polen bauen. Dafür aber 50 Meter tiefer.

  • 22:15 Uhr

    Leserbrief von Tierts Rediwmi, 14.06.2024

    Eine Meldung [Medwedew: Sonderoperation wird Ukraine von Neokolonialismus befreien, 14.06.2024; 10:10 Uhr] im RT-Liveticker weckte sofort meinen Widerspruch; Dmitri Medwedew behauptet da:

    "Im Ergebnis des Staatsstreiches im Jahr 2014 verlor das Land vollständig seine politische Subjektivität."

    War die ukrainische Präsidentschaftswahl von 2019 nicht ein Schlag ins Gesicht der politischen Elite, ein Schrei nach Freiheit von westlicher Bevormundung und ein Bekenntnis zu normalen Beziehungen mit Russland? Der hochinteressante Artikel bei Responsible Statecraft von Ted Snyder (https://responsiblestatecraft.org/how-will-the-war-in-ukraine-end/) bestätigt meine Vermutung, dass Selenskij zunächst vom 'Inneren Kreis' (den führenden faschistischen Gruppen in Kiew) bedroht und erpresst wurde – bevor er sich von der CIA kaufen ließ. Mit anderen Worten: 72% der Ukrainer votierten für Frieden durch Ausgleich. Weshalb die präventive Intervention so lange dauert. Sie nimmt Rücksicht auf Zivilisten. Medwedews Verdikt könnte zu einer Ungeduld in IDF-Manier führen. Putins besonnene Art ist wahrlich ein Segen!

  • 22:15 Uhr

    Leserbrief von Klara M., 14.06.2024

    Zu: Der tägliche Wahnsinn – Esken polarisiert – mal wieder: Deportation/Remigration – alles das Gleiche

    Und wieder sind wir Zeugen einer "guten" Holocaustverharmlosung. Gut, weil sie einem angeblich humanitären Zweck dienen will. Dass das Herausreißen aus der Heimat und die Verbringung in ein Lager zum Zweck der Folter und Tötung durchaus nicht mit der Verweigerung einer Asylargumentation mit anschließender Heimatverbringung ohne Hintergedanken vergleichbar ist, zumal Letzteres erst nach langem Verbleib und nur in Ausnahmefällen Anwendung findet, sondern dass die Gleichsetzung eine Verhöhnung der Opfer eines Terrorstaats ist, muss man Esken und Konsorten nicht erklären. Sie pfeifen drauf. Vor allem tun sie es deshalb, weil sie in dieser gehirnmanipulierten Gesellschaft keine Konsequenzen für ihre menschenverachtenden Verdrehungen zu befürchten brauchen, sogar geschichtsvergessenen Beifall ernten dürfen.

  • 22:15 Uhr

    Leserbrief von Ulrich P., 14.06.2024

    Das Wahldebakel in einigen Ländern der EU, so auch in Deutschland, sollte vernunftbegabten Politikern – sofern es solche noch gibt – eigentlich Anlass zum Umdenken sein. Das Gegenteil ist der Fall. Mit unglaublicher Beschränktheit und Lernresistenz ordnet die westliche Herrscherclique alle Probleme einer einzigen Zielstellung unter: Wir müssen die Ukraine noch mehr, vor allem mit Waffen, unterstützen und alles tun, was zum Ruin Russlands führen kann. Wahre Orgien von Sanktionen, zu denen nun auch der Diebstahl russischen Eigentums gehört, werden verstärkt fortgesetzt, die roten Linien des militärischen Eingreifens der NATO überschreitet man bedenkenlos und die Bevölkerung der EU-Staaten wird durch die Think-Thanks ständiger Gehirnwäsche unterzogen, mit dem hehren Ziel, kriegsreif zu werden. So läuft beispielsweise in den öffentlich-rechtlichen Medien Deutschlands gegenwärtig eine geballte Ladung der unermüdlichen Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit in der ehemaligen "sowjetischen Besatzungszone". Sie soll uns sagen: "Seht her und seid dankbar, in welch großartige Demokratie ihr aufgenommen wurdet und darin leben dürft! Seid bereit, freudig gegen Putin in den Kampf zu ziehen!" Die deprimierende Schlussfolgerung für den realpolitisch denkenden Bürger besteht in der bangen Frage, wie lange der Westen, selbsternannter, weltweiter Hüter der Freiheit und Moral, noch mit der Geduld und Besonnenheit Russlands rechnen kann?

  • 22:14 Uhr

    Leserbrief von Uwe L., 14.06.2024

    "Die Regierung sagt: Betrug ist verboten" – ARD präsentiert Tagesschau in einfacher Sprache

    Tagesschau für "Dummies", braucht man das wirklich?

    Ein verlockendes Angebot für die "Dummies", das ist der beste Weg, um zum "Normie" zu werden. Ich gebe ja zu, daß ich, was die westlichen Medien angeht, auch ein bissl dämlich oder dumm bin, habe die einfach nicht verstanden, was die von mir wollten! Werde ich jetzt ein "Guter", wenn ich von nun an die Tagesschau gucke? ... Ich weiß nicht, ich bleibe doch lieber dem "bösen Russen" treu und informiere mich direkt "aus dem Kreml" via RT DE!

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.